• seefahrer postete ein Update vor 7 Jahren

    Rezension: „Der Stimmer“ Mechtild Lichnowsky

    Durch eine Radiosendung des BR wurde ich neugierig und besorgte mir „Der Stimmer“ im Antiquariat, original von 1917.
    Und ja: Man kann es lesen.

    Oktoberluft zieht durch die Kirche mit dem Polster in der Tür, in der die Orgel eingestimmt wird, und zieht den Klavierstimmer Raymund Egger in sein Lieb…[Weiterlesen]

  • seefahrer postete ein Update vor 7 Jahren

    Rezension: „Begräbnis auf dem Mond“ von Harry M. Liedtke

    Wohl kaum ein Leser, der Figuren in Erzählungen nicht zum Selbstabgleich nutzt. Der stottert wie ich, der wird vom Pech verfolgt, die sucht sich immer die falschen Männer, und doch schaffen sie es bis zum Schluss … so oder ähnlich wollen wir es lesen.

    Doch was, wenn die Figuren so viel…[Weiterlesen]

  • seefahrer postete ein Update vor 7 Jahren

    Rezension:
    Harry M. Liedtke, „Begräbnis auf dem Mond“

    Wohl kaum ein Leser, der Figuren in Erzählungen nicht zum Selbstabgleich nutzt. Der stottert wie ich, der wird vom Pech verfolgt, die sucht sich immer die falschen Männer, und doch schaffen sie es bis zum Schluss … so oder ähnlich wollen wir es lesen.

    Doch was, wenn die Figuren so viel mi…[Weiterlesen]

  • seefahrer postete ein Update vor 7 Jahren

    Rezension:
    Mechtild Lichnowsky „Der Stimmer“

    „Das Klavier stimmt, die Ordnung nicht mehr“

    Durch eine Radiosendung wurde ich neugierig und besorgte mir „Der Stimmer“ im Antiquariat, original von 1917.
    Und ja: Man kann es lesen.

    Oktoberluft zieht durch die Kirche mit dem Polster in der Tür, in der die Orgel eingestimmt wird, und zieht de…[Weiterlesen]

  • Mein Vorschlag:
    Thomas Maierhöfer (Bayer. Rundfunk), morgens um 06:20, den letzten Satz der Wettervorhersage wiederholend:
    „… vormittags noch freundlich – ich werde mich bemühen.“

  • BIETE:
    – Heđin Brú „Des armen Mannes Ehre“ (Antiquariat)
    – Georg Stöger-Ostin „Jennerwein der Wildschütz“ (Antiquariat)
    – Wilhelm Hauff „Lichtenstein“ (Romantische Sage von 1826, wer wissen will woher die Fantasy-Leute ihre Inspiration haben)
    – Clemens Meyer „Als wir träumten“

  • Heđin Brú „Des armen Mannes Ehre“ Flamberg Verlag Zürich, 1966 Alte und neue Welt kollidieren. An Generationenkonflikten enstponnen sich die größten Dramen und Epen der Literaturgeschichte (Nibelungenlied z.B.). Oder auch kleine Erzählungen, wie diese hier. Ein alter Fischer auf den Färöer-Inseln lässt sich dazu hinreißen, beim Fest der traditionellen Waljagd „Grindadráp“ ein großes Stück Walfleisch […]

  • seefahrer hat den Beitrag anders als auf Herzflüstern kommentiert vor 8 Jahren

    Gefällt mir gut. Sagt viel, mit wenig Worten.

  • Die Handlung folgt einem „klassischen“ Vampirroman, mit zugehöriger Action. Nur eben aus Sicht eines „Opfers“, was ein Ausloten der Folgen ermöglicht. Das spricht natürlich nicht Jeden an – und muss es auch gar nicht. Bisherige Meinungen sind weit gestreut (aber insg. positiv), von zu schnell bis zu langsam. Harry’s Kommentar trifft es ganz gut und […]

  • seefahrer ist nun ein Mitglied vor 8 Jahren