• Dirty Harry schrieb neuen Beitrag, Brisanter Inhalt, auf der Webseite Netzwerk vor 6 Jahren, 2 Monaten

    Vorschaubild„Die Aktentasche“ von Beatrix Petrikowski – eine Rezension Geld allein, so lehrt der Volksmund, soll ja nicht glücklich machen, und nach der Lektüre dieses Buches ist man mehr als nur geneigt, dem zuzustimmen. Eine abgewetzte Aktentasche geht eines Tages verloren und alsdann auf Wanderschaft. Ein jeder, dem das alte Lederutensil in die Hände fällt, ist außer […]

  • Vorschaubild„Fürchte dich vor mir, mein Engel“ – eine Rezension Untertänig zu sein, bedeutet nicht zwangsläufig, schwach zu sein. Ebenso wenig ist Dominanz gleichzusetzen mit Stärke. Dies sind richtige, wenngleich nicht unbedingt neue Erkenntnisse, und weil leider nur selten nach ihren gehandelt wird, schadet es nicht, sie sich von Zeit zu Zeit ins Gedächtnis zu rufen. Tara […]

  • Das zwischen uns Als ich aufwache, ist es kalt. Das Fenster ist nur einen Spalt breit gekippt. Du bist schon aufgestanden, dein Bett ist leer. Ich sehe mich um. Es ist still. Nur das Ticken der Wanduhr durchbricht das Schweigen. Langsam stehe ich auf. Du stehst auf dem Balkon, in eine Decke gehüllt. Es ist […]

  • Aber wenn ich auch gerade nicht weiß, was ich eigentlich will, wie soll ich dann klare Worte für irgendwas finden? Dieser Text war eine Momentaufnahme und ist genau so gemeint. Ich schreibe aus dem Bauch heraus und wenn ich das, was dabei herauskommt, verändern und präzisieren würde, würde ich dann nicht auch ein Stück die […]

  • Eigentlich verzeihen verdrehte Wahrheiten keine Tränen, halten leere Worte keine Luft an. Eigentlich drehen sich Ansichten immer in Windrichtung. Aber vor allem nach Norden. Und eigentlich halten wir schon lange nichts mehr von der Realität. Deine Hand fühlt sich kalt an. Dein Horizont ergraut zwischen den Morgenstunden. Setzt eure Brillen ab, das Rosa ist nicht […]

  • Wir atmen Nachtluft, Sommer die Brandung trägt unsere Hoffnungen übers Meer wer weiß, was du gesagt hättest, wenn du wüsstest was wir wissen das mit diesem Leben und den Zigarettenschachteln hinterm Barhocker ausgedrückte Kippen zeugen von Nächten zwischen Asphalt und Absprung sentimentale Prioritäten trifft man nicht mehr nüchtern ich halte dein Glas zwischen zwei Fingern, […]

  • Der Witz ist, ich habe keine schlechten Zahlen. Sonst hätte ich mich nicht so lange gehalten. Ich hab auch genügend „sichere Bänke“ in meiner Kartei. Und eine rosarote Brille habe ich nie aufgehabt, dafür war der Fight von der allerersten Veranstaltung an zu hart. Ich bin allerdings auch jemand, der gern etwas herumexperimentiert, Risiken auf […]

  • Verzeihung, dass es Irritationen gab. Ich wollte nicht ausdrücken, dass das Eine weniger wichtig als das Andere ist. Ich hab es jetzt mal umgeändert und hoffe, dass die neue Formulierung die allgemeine Zustimmung trifft. Bei mir verwandelt sich die Kunst immer mehr zu einem Job, bei dem nackte Zahlen regieren. Kunstgewerbe … Von daher sind […]

  • Eigentlich wollte ich mit der Unterscheidung sagen, dass Andreas Gers als Künstler von hier nach da springt, beim herkömmlichen Broterwerb aber ein klassischer Pendler ist. Es ist nicht so ganz einfach, beides sprachlich zu trennen. Ob Künstler oder Ökologe, beides ist bei Andi sicher sowohl Beruf als auch Berufung, beides ist bei ihm wohl auch […]

  • VorschaubildAndreas Gers: Die Pendler – eine Rezension Andreas Gers ist Schelmendichter und Gitarrenbarde. Und Landschaftsökologe. Also jemand, der viel rumkommt. Seit vielen Jahren reist er als Künstler von Auftritt zu Auftritt, als klassischer Berufspendler fährt er zwischen seinem Zuhause im Münsterland und seiner Arbeitsstelle im Ruhrgebiet hin und her. Gelegenheit genug also, sich die Menschen und […]

  • Dirty Harry schrieb neuen Beitrag, Mord als Kunstform, auf der Webseite Netzwerk vor 8 Jahren, 1 Monat

    VorschaubildMarc Mandel: Morden – eine Rezension Manche morden heimlich, manche aus Idealismus, manche für Geld, manche bestialisch, manche aus Spaß, manche, um zu überleben, manche leise, manche wahllos … Marc Mandel mordet mit Stil! In 19 Kurzkrimis meuchelt der freie Journalist, der lange Jahre als Rockmusiker und Hotelpianist unterwegs war, was das Zeug hält und ohne Schonung, […]

  • Dirty Harry schrieb neuen Beitrag, Verkehrte Welt, auf der Webseite Netzwerk vor 8 Jahren, 2 Monaten

    VorschaubildJana Engels: „Minas Eltern drehen durch“ – eine Rezension Was tun, wenn man morgens aufwacht und seine gewohnte Umwelt in einem völlig veränderten Zustand vorfindet? So etwas kann einen echt in Verwirrung stürzen, erst recht als Kind. Die kleine Mina staunt jedenfalls nicht schlecht, als sie am Morgen ihres Geburtstags aufwacht und feststellt, dass ihre Haare […]

  • Dirty Harry schrieb neuen Beitrag, Business Intelligence, auf der Webseite Netzwerk vor 8 Jahren, 2 Monaten

    VorschaubildRoland Güthoff und Mike Gromberg: „Business ist Blödsinn (es sei denn, Sie machen es richtig …)“ – eine Rezension Hmhm! Zwei Geschäftsleute versuchen sich in Sachen Humor? Das kann ja nix geben. Oder doch …? Aber ja doch! Es gibt tatsächlich was. Und zwar ein gutes Buch! Es ist ein ungewöhnliches Werk geworden, das Roland Güthoff […]

  • VorschaubildDa drüben sitzt du. Und hier ich. Und nein, wir haben uns nicht mehr angesehen. Ich habe jeden einzelnen Blick in deine viel zu blauen Augen gemieden, weil ich es sonst nicht aushalte. Du sagst nichts dazu. Und ich habe aufgehört zu fragen. Der Zug fährt unbeirrt immer geradeaus, hält den Kurs auf seinen Gleisen, das […]

  • Ich lasse los. Ich lasse bewusst los. Ich bin bewusstlos und verharre unsichtbar zwischen den Betonbauten wie früher, als wir zwischen den Ansichten hängenblieben und uns irgendwann verliefen. Aber verloren gingen wir nie. Stattdessen verloren wir Chancen und verpassten Möglichkeiten, es besser zu machen als zuvor. Denn perfekt wollten wir immer sein, ein perfektes Leben […]

  • Zwischen zwei Welten vergessen, verharrt er still, unfähig, sich zu bewegen. Die Eintrittskarte fürs Niemandsland liegt auf dem Küchentisch bereit, doch etwas hält ihn davon ab, danach zu greifen. Stattdessen bleibt er und spuckt große Töne in verschiedenen Richtungen, doch Töne müssen keine Musik sein, sie können genauso gut Lärm verursachen, der in den Ohren […]

  • VorschaubildRückwärts liege ich, gefangen bin ich, halte mich irgendwo fest, kahle Äste behindern Straßen, die im Nebel vor sich hin dämmern, meine Augen lassen nicht zu, dass ich noch irgendetwas sehe, Blicke schweifen in entgegengesetzte Richtungen davon und ehe ich mich versehe liege ich auf wackeligem Boden, liege zwischen weißen Wänden, umgeben von Schläuchen und Lichtern […]

  • Ich taumel über alte Bretter, kann Mich kaum mehr halten, jeder Atemzug verdunstet im Herbstnebel, an Deinen Wimpern hängen Tautropfen. Wenn ich könnte, würde ich Doch frei sein war immer nur ein Traum von uns, während wir schreiend zwischen den Betonbauten Tag für Tag mehr Antrieb verlieren Erschlafft bleiben wir zurück, suchen nach Gründen und […]

  • Hey, lass uns tanzen Wir hängen senkrecht Zwischen den Fäden wie Marionetten, unfähig Unwillig, uns zu bewegen verharren Still zwischen applaudierenden Mengen Emotionslose Fratzen hinter Lachenden Masken mit Künstlichen Wimpern klimpern, ein Ausdruck von Freude auf Den geöffneten Lippen, bereit Für Liebe, Leben, Verwegenheit wir Kriegen Geld dafür, zehn Euro die Stunde Dann sind wir […]

  • Dirty Harry schrieb neuen Beitrag, Drama, Baby, Drama!, auf der Webseite Netzwerk vor 8 Jahren, 7 Monaten

    VorschaubildBarbara Erdmann: Ein Mensch seine Frau sieht ROTH – eine Rezension Der Buchtitel verrät es: Barbara Erdmann ist ein großer Fan von Eugen Roth. Damit ist sie kein Einzelfall. Der Dichter begeisterte mit seinen heiter-nachdenklichen „Ein-Mensch“-Gedichten und Erzählungen ganze Generationen und gehört zu den meistgelesenen Lyrikern im deutschsprachigen Raum. Barbara Erdmann schlägt nun in dieselbe Kerbe. […]

  • Mehr laden